Ernst-Waldschmidt-Preis

 

Der Ernst-Waldschmidt-Preis wird von der Ernst-Waldschmidt-Stiftung bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz für wissenschaftlich wertvolle Leistungen im Bereich der Indologie, insbesondere auf den Spezialgebieten Waldschmidts (Buddhismus, indische und zentralasiatische Archäologie und Kunst) verliehen. Er dient insbesondere zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der Indologie in Deutschland. Der Preis ist mit EUR 5.000 dotiert und wird das nächste Mal im Jahre 2019 vergeben. Die Entscheidung über die Verleihung trifft der Vorstand auf Vorschlag des Stiftungsrates der Ernst-Waldschmidt-Stiftung.

 

Nominierungsberechtigt sind alle Fachvertreter der Indologie in leitender Stellung, auch Selbstbewerbung ist möglich.

 

Den Bewerbungen sind beizufügen:

 

  • Wissenschaftlicher Lebenslauf
  • Schriftenverzeichnis
  • Ausgewählte Schriften


Die Bewerbungen sind zu richten an:

 

Prof. Dr. Thomas Oberlies

indologi@gwdg.de